…so ein Curry! Und gelegentlich auch ziemlich grün! ;)

Die ersten 10 Tage in Thailand habe ich mich ausschliesslich auf der essenden Seite betätigt. Das war auch gut und lecker, aber irgendwann dachte ich mir, es wird mal Zeit auch zu lernen, wie man die ganzen tollen Sachen selbst zubereitet!

Der Kochkurs in der „Blue Lagoon Cooking School“ auf Ko Chang hat mir riesigen Spass bereitet. Mindestens genauso viel Spass macht es mir aber natürlich, euch die leckeren Rezepte jetzt weitergeben zu können! :)

„Grünes Hühnchencurry“

Für etwa 3-4 Portionen benötigt ihr:

400 Gramm Hühnchenfleisch (in Streifen geschnitten)

Gemüse bis zum Abwinken. Hierfür empfehlen sich Auberginen (auf dem Bild oben seht ihr eine Auswahl davon, wieviele Sorten Auberginen es eigentlich gibt, neben den langweiligen lilanen, die bei uns immer im Supermarkt liegen…), Kürbis, Bambussprossen, Broccoli, Blumenkohl… alles in Bissgröße gewürfelt!

2-3 Dosen Kokosmilch (je nachdem ob ihr das Curry eher suppenmäßig löffeln wollt, oder in einer Schale mit Reis servieren)

Und zuletzt noch eine ganze Menge Gewürze…

je nach Schärfetoleranz eurer Zunge 1-3 Esslöffel grüne Currypaste (irgendwann erklär ich auch nochmal wie man das grüne Gold selbst zubereiten kann)

2 Kaffirlimettenblätter

eine Hand voll gehackten Basilikum

2-3 Chillis (in Streifen geschnitten)

2 Teelöffel Kokos- oder Palmzucker (zur Not auch normaler)

2-3 Teelöffel Fischsauce

Die Kokosmilch wird zunächst bei mittlerer Hitze zum Kochen gebracht. Dann wird die Currypaste hinzugefügt und so lange verrührt, bis sich alles vermengt hat und keine Stückchen mehr zu sehen sind. Nun werden die grob zerrupften Kaffirlimettenblätter hinzugefügt und das Hühnchenfleisch.

Etwa ein Minütchen köcheln lassen und dann das ganze Gemüse (auch die Chillies) hinzufügen und auf kleiner Flamme köcheln lassen bis das Fleisch durch und zart ist. Je nach Größe der Streifen dauert das etwa 6-8 Minuten. Das Gemüse darf ruhig noch ein wenig bissig sein. Nun werden zuletzt noch Fischsauce und Zucker hinzugefügt. Alles nochmal aufkochen und dann vor dem Servieren die Kaffirlimettenblätter und die Chillies rausfischen.

Dazu serviert wird gedämpfter Jasminreis oder Klebreis. Wie man Klebreis richtig zubereitet erkläre ich euch auch ein anderes Mal! ;)

Viel Spass beim Ausprobieren und ein wunderschönes Wochenende!

Alles Liebe,

Clara

Advertisements