Archive for März, 2012


Kiwitraumkuchen…

Wie versprochen, das erste Rezept der Geburtstagskuchenschlacht! :)

„Kiwitraumkuchen“

Zunächst:

125 Gramm Butter

125 Gramm Puderzucker und

ein Päckchen Vanillezucker schaumig rühren und nach und nach

zwei Eigelb dazugeben und sehr schaumig rühren. Danach

5 Kiwis schälen und grob würfeln und unter die Masse heben,

125 Gramm grob gehackte Walnüsse unterheben und zuletzt

1/4 Liter mit 1 Päckchen Sahnesteif geschlagene Sahne unterheben.

Nun werden in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform die Hälfte von 3 Paketen Löffelbisquits (kleingebröselt) gegeben, die Kiwi-Nuss-Sahnemasse eingefüllt und mit den restlichen Bröseln bedeckt.

Der Kuchen muss dann unbedingt über Nacht im Kühlschrank durchziehen! Andernfalls habt ihr beim Stürzen eine riesige Sauerei und die ganze Küche voller Krümel… ;)

Also am nächsten Tag auf eine Platte stürzen, die Form abheben und vorsichtig das Backpapier abziehen.

Zum Verzieren 1/4 Liter Sahne steifschlagen, zusammen mit einem Päckchen Sahnesteif und etwas Zucker. Die Sahne mit der Spritztülle auf den Kuchen geben und Scheiben von etwa 2 – 3 Kiwis dekorativ auflegen.

Und fertig ist ein Traum von Kuchen! (ganz ohne Backen)

Viel Spass beim Ausprobieren und ein wundervolles sonniges Wochenende!

Alles Liebe,

Clara

Advertisements

Kuchenschlacht…

Am Wochenende war mal wieder Geburtstagsfeier angesagt (Alles Gute Mama! :)) und da eine Menge Leute eingeladen waren, wurde selbstverständlich eine noch größere Menge Kuchen gebacken.

Von links nach rechts: Erdbeer-Creme-Torte, Windbeutel mit Mascarponecreme und Himbeeren, Apfelweinkuchen mit Marzipangitter, Etagere unten: Blaubeermuffins, Etagere mitte: Brombeer-Petit-Fours, Etagere oben: Limetten-Joghurt-Creme…

…Rhabarber-Baiser-Kuchen, Bienenstich, Möhrenkuchen, Kiwi-Traum-Kuchen und Moro di Venezia.

Bei so viel Auswahl, konnte man sich kaum entscheiden, was man alles probieren sollte…

Der Bienenstich war wundervoll cremig!

Der Kiwi-Traum-Kuchen sah definitiv am tollsten aus!

Am meisten Arbeit steckte definitiv in den Brombeer-Petit-Fours…

…nämlich geschätzte 5 Stunden, wobei die meiste Zeit für die Verzierung draufging.

Die Limetten-Creme dagegen benötigte nur etwa 10 Minuten!

Und zuletzt durfte natürlich die schlüpfrige Möhrenkuchendeko nicht fehlen!

Demnächst folgen selbstverständlich noch ein paar Rezepte zu den ganzen Bildern! :)

Ich wünsche einen guten Start in die Woche!

Alles Liebe,

Clara