>

Und deshalb wird er jetzt auch zu Suppe verarbeitet.

Im Grunde funktioniert das Rezept mit jeder Sorte Kürbis. Ich mag allerdings Butternut am liebsten. Nicht nur, weil er am besten schmeckt und eine wunderbar cremige Konzistenz hat, sondern auch weil er am ergiebigsten ist.

Er hat nämlich nur einen winzigen Anteil Kerne und sehr viel Fruchtfleisch. Heisst das in dem Fall eigentlich auch Fruchtfleisch? Egal… es ist auf jeden Fall sehr viel davon da! :D

Wir brauchen pro Person:

1 kleinen Butternut-Kürbis
1/2 TL Salz
eine Prise Zimt
eine Prise Ingwer
etwas Muskatnuss
etwas Pfeffer

Der Butternut wird einfach in kleine Würfel geschnitten und mit etwas Wasser und dem Salz auf den Herd verfrachtet. Das Wasser muss den Kürbis garnicht ganz bedecken, sonst wird die Suppe nachher viel zu flüssig. Halbe Höhe reicht vollkommen.

Jetzt die Würfelchen, je nach Größe, etwa 15 bis 20 Minuten köcheln lassen. Dann nur einmal kurz mit dem Pürierstab bearbeiten und würzen. So viel Würze braucht der Kürbis nicht, da er von sich aus schon sehr aromatisch ist.

Nun nur noch schön anrichten, nach Bedarf noch einen kleinen Klecks Sahne darauf oder einfach etwas Paprikapulver für’s Auge.

Fertig!

Und jetzt schmecken lassen, während sie noch schön heiss ist.
Am Besten mit einer Scheibe (selbstverständlich selbstgebackenem) Weissbrot.

Viel Spass beim Nachkochen und Guten Appetit!

Alles Liebe,
Clara

Advertisements